Readdy Write  
0,00 €
Your View Money
Views: Count
Self 20% 0
Your Content 60% 0

Users by Links 0
u1*(Content+Views) 10% 0
Follow-Follower 0
s2*(Income) 5% 0

Count
Followers 0
Login Register as User
ZVS ; Flyback ; Trafo ;

Anleitung ZVS Driver Flyback

11.01.2020 (👁1091)

Anleitung ZVS Driver Flyback HighVoltageShop

 

 

 

Zero Voltage Switching Driver for Flybacks (ZVS-Driver)

Dieses leistungsstarke Modul ermöglicht es in Kombination mit einem Zeilentransformator Hochspannung zu erzeugen. Es muss dazu an dem Kern des Zeilentrafos eine Wicklung angebracht werden. Dauerleistungen von einigen 100 Watt und Spitzenleistungen von bis zu 1 kW sind mit diesem Modul möglich. NatĂŒrlich kann dieser ZVS-Driver auch fĂŒr andere Zwecke verwendet werden. 

Technische Daten:

‱        Eingangsspannung: 12V bis 24V (kurzzeitig bis 35V) 

‱        Eingangsstrom: max. 10A (kurzzeitig bis 30A)  

‱        Selbstschwingende Schaltung – optimale Frequenz stellt sich automatisch ein.

‱        Arbeitsfrequenz: 10kHz bis 150kHz  (wird durch LC-Glied bestimmt)

‱        Maximale Schwingkreisspannung: 200 Vss

‱        Sehr kompaktes und robustes Design  

‱        Abmaße LxBxH: 80x60x40mm 

‱        Einfache KĂŒhlkörpermontage möglich

 

Wichtig! Bitte vor Inbetriebnahme durchlesen!

Der Zero Voltage Switching Driver ist nur fĂŒr Versuchszwecke geeignet und darf nur unter permanenter Aufsicht von fachkundigen Personen betrieben werden. 

In Kombination mit einem Zeilentrafo oder anderem Hochspannungstransformator können lebensgefÀhrliche Spannungen und Plasmaflammen erzeugen werden. Es besteht die Gefahr eines Elektroschocks sowie Brandgefahr.

Im Sinne der elektromagnetischen VertrĂ€glichkeit (EMV) sollten die signal- und hochspannungsfĂŒhrenden Leitungen so kurz wie möglich gehalten bzw. geschirmt werden und der Zero Voltage Switching Driver nur innerhalb eines HF-KĂ€figs betrieben werden, da

            es sonst zu Funkstörungen kommen kann.

Inbetriebnahme:

1.     Hochspannungskabel auf einer Seite ca. 1cm abisolieren und diese abisolierte Seite in den grĂ¶ĂŸeren Hochspannungsausgang des Zeilentrafos einfĂŒhren, nachschieben bis es ansteht und festdrĂŒcken sodass ein guter Kontakt zustande kommt. 

2.     Von der Doppellitze ein ca. 60 cm langes StĂŒck abschneiden und damit 5 Windungen um den Kern des Zeilentrafos machen (Wickelrichtung ist egal). Auf jeder Seite sollten die Kabelenden ca. 10cm ĂŒberstehen. 3. Wicklung mit Kabelbinder befestigen 4. Bild vom Aufbau:

5.    

Kabelenden der Doppellitze Abisolieren und an ZVS-Driver anschließen. Dabei ist darauf zu achten, dass die Kabel entsprechend der farblichen Kennzeichnung der Adern (siehe Bild unten) angeschlossen werden. 

Bei falschem Anschluss gibt es einen Kurzschluss!

 

  

 

 

6.     Massekabel an GND-Pin von  Zeilentrafo (Pin 5) anlöten und mit  Erdung von Netzteil bzw. 

Schutzleiter der Steckdose verbinden.

 

 

 

Inbetriebnahme mit andern InduktivitĂ€ten oder Trafos : 

Zur Inbetriebnahme muss eine entsprechende InduktivitĂ€t mit Mittelanzapfung oder zwei getrennte InduktivitĂ€ten wie im Bild oben symbolisiert an das Modul angeschlossen werden. Die InduktivitĂ€ten sollten vom Wert her möglichst ident sein und wenn diese magnetische gekoppelt sind, ist zusĂ€tzlich die Wicklungsrichtung (gekennzeichnet durch einen Punkt) zu beachten.  Bei einem ZeilenTrafo genĂŒgen in der Regel 5 + 5 Windungen, die, um dessen Kern zu wickeln sind um eine entsprechende InduktivitĂ€t zu erhalten. 

Die erste Inbetriebnahme sollte immer an einem Netzteil bei 12V und 2A Strombegrenzung erfolgen, da die Schaltung einen Kurzschluss verursachen kann, sofern die Spulen falsch angeschlossen sind (einfach AnschlĂŒsse tauschen und nochmals probieren)  bzw. das System nicht schwingfĂ€hig ist oder InstabilitĂ€ten besitzt. Es dĂŒrfen keine Elkos zur

Spannungsstabilisierung im Versorgungszweig vorhanden sein. Nichtbeachtung kann zur Zerstörung der Halbleiter fĂŒhren!

Je nach Leistungsaufnahme des Moduls ist ggf. noch ein KĂŒhlkörper erforderlich um die Leistungstransistoren zu kĂŒhlen – die Temperatur an diesen Transistoren sollte 100°C nicht ĂŒberschreiten.

Um die optimale Arbeitsfrequenz zu erreichen, kann es nötig sein einen anderen

Schwingkreiskondensator zu wÀhlen bzw. mehrere Kondensatoren parallel zu schalten um die volle Leistung dieses Moduls auszuschöpfen.

Der GND Anschluss des Zeilentrafos gehört immer geerdet (zB: Schutzleiter) oder mit dem HF-KÀfig verbunden. Ansonsten kann das Versorgungsnetzteil beschÀdigt werden.

 

Schaltplan: (max Strom 10A wenn C1 bestĂŒckt ist, 20A wenn C1 und C2 bestĂŒckt sind)